Loading...

Städtchen Weesen – Flanieren durch alte Gemäuer

Lassen Sie bei einem gemütlichen Rundgang, vorbei an alten Spitzmauern und historischen Häusern Weesens Charme auf sich wirken! Klein aber fein, lädt das Städtchen hier und dort zum genüsslichen Verweilen ein.

Schwierigkeit Fitness Schönheit Beliebtheit

Wanderung   Länge   Dauer
leicht 0.25 km 0.45 h
Startpunkt:

Spittelstrasse (beim früheren Restaurant Freieck)

Endpunkt:

Kloster Maria Zuflucht

Tourenverlauf:

Spittelstrasse, Im Städtli, Kloster Maria Zuflucht


Der Rundgang durchs Städtchen Weesen beginnt beim früheren Restaurant Freieck. Dort, wo auch die Spittelstrasse mit den typischen alten Spitzmauern beginnt. Nach wenigen Schritten erreichen Sie die ehemalige Kaplein. Sie ist vermutlich aus dem 15. Jahrhundert. Im so genannten „Schlössli“ nebenan trägt ein Fensterpfeiler die Jahreszahl 1541.

Das Kloster: Baudenkmal von nationaler Bedeutung

Weiter führt die alte Landstrasse zum Dominikanerinnenkloster Maria Zuflucht. Es genoss als Schwesternklause im Jahre 1256 den besonderen Schutz des Bischofs von Chur. Das Kloster ist ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung, die dreihundertjährige Kirche ein Kleinod des Barocks.

Heute finanziert die Schwestergemeinschaft den Hauptteil ihres Lebensunterhaltes mit der Hostienbäckerei. Rund zweieinhalb Millionen Hostien verkauft das Kloster jährlich an Pfarreien in der ganzen Schweiz.

Ab diesem Standpunkt bieten sich verschiedenste Möglichkeiten – endecken Sie selbst die Einzigartigkeit des Städtchens! Entlang des Weges liegen ausserdem auch diverse Restaurants, die zum Verweilen und Geniessen einladen.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein